Auftrag & Aufgaben

Der Baden-Württembergische Industrie- und Handelskammertag (BWIHK) ist die Dachorganisation der zwölf Industrie- und Handelskammern im Land. Als e. V. organisiert und bündelt er die Interessen des IHK-Verbundes und deren Mitglieder. Er ist so politisches Sprachrohr und konstruktiv-kritischer Begleiter der Landespolitik für mehr als 650.000 Unternehmen der gewerblichen Wirtschaft aus Industrie, Handel und Dienstleistungsgewerbe in Baden-Württemberg. Er macht seine Stimme aber darüber hinaus auch im Bund und in Europa sowie  gegenüber dem IHK-Gesamtdachverband in Berlin (DIHK) geltend. Eng ins IHK-Netzwerk eingebunden, begleitet der BWIHK in allen wirtschaftlichen Belangen ebenso die zahlreichen Verbände im Land. Zu den weiteren Aufgaben zählt es, die Zusammenarbeit und den Erfahrungsaustausch der Mitgliedskammern zu fördern und zu intensivieren. In der fachlichen Themenbetreuung folgen wir dem Federführerprinzip. Hier nehmen einzelne IHKs bei bestimmten Sachthemen und in Arbeitsteilung Sprecherfunktion für alle zwölf Industrie- und Handelskammern im Land wahr.

Im Rahmen der BWIHK-Arbeit und seiner Organisationsstruktur werden beispielsweise wirtschaftliche Grundsatzpositionen und Leitlinien für gute Wirtschaftspolitik erarbeitet, Verhandlungen mit Ministerien und Behörden geführt, Kooperationsprojekte vereinbart und begleitet, Stellungnahmen abgegeben und wirtschaftliche Expertise im Landtag eingebracht, vor allem im Rahmen von Anhörungen.