„Best of 2017“ – BWIHK ehrt landesbeste Azubis in den IHK-Berufen

16. November 2017

Präsident Grenke: „117 Mal Topleistungen in der dualen Ausbildung belegen eindrucksvoll das hohe Niveau der beruflichen Bildung in Baden-Württemberg“

Rottweil, 16. November 2017 – Unter dem Motto „Best of 2017“ ehrt der Baden-Württembergische Industrie- und Handelskammertag (BWIHK) heute im Kraftwerk in Rottweil seine besten Nachwuchskräfte der dualen Berufsausbildung im Land. 117 Azubis und deren Ausbildungsbetriebe haben es 2017 aus den beinahe 45.000 Prüfungsteilnehmern des Jahrgangs auf die Bühne geschafft und erhalten vor rund 500 Gästen Urkunden und Pokale. In seiner Ansprache lobt BWIHK-Präsident Grenke die Vorbildrolle der Landesbesten und deren Entscheidung, dual ins Berufsleben zu starten: „Sie alle füllen als ‚Best of‘ unser heutiges Motto mit Leben – Sie haben 117 Mal wirklich das Allerbeste aus Ihrer Ausbildungszeit gemacht. Als Speerspitze aller Absolventen des dualen Ausbildungssystems sind Sie topfit für die Zukunft. Ihnen stehen alle Türen ganz weit offen! Somit sind nicht nur Ihre Leistungen ausgezeichnet, exzellent, einmalig und märchenhaft, sondern gerade auch Ihre Entscheidung für die duale Ausbildung. Dieser Weg, in den Beruf zu starten ist und bleibt der Königsweg – das zeigen die Befragungen unserer Unternehmen immer wieder, das zeigt auch unser Fachkräftemonitor überdeutlich, der Prognosen bis ins Jahr 2030 darstellt.“ Zudem ermutigt er die ‚Besten der Besten‘, Ideen zu verfolgen und mögliche Pläne in der Zukunft für ein eigenes Unternehmen entschlossen anzupacken: „Ich bitte Sie auch darum, mutig zu sein, wenn es einmal um die Entscheidung geht, eigene Ideen und Geschäftsansätze zu verfolgen – sich selbständig zu machen und ein Unternehmen zu gründen. Genauso natürlich, wenn es einmal um eine Unternehmensübernahme gehen sollte. Denn auch dazu haben Sie mit Ihren Spitzenleistungen beste Voraussetzungen. Zögern Sie nicht und packen Sie es an, wenn die Zeit reif dafür ist! Ich bin ja selbst Unternehmensgründer und kann meine Entscheidung und den Mut, die Grenke Leasing zu gründen, nur als einen der besten Entschlüsse meines Lebens bezeichnen.“

Auch Martin Jäger, Staatssekretär im Ministerium für Inneres, Digitalisierung und Migration, war von den gezeigten Leistungen beeindruckt: „Unsere Wirtschaft ist auf qualifizierten Nachwuchs angewiesen. Gerade die vielen mittelständischen Unternehmen schätzen das umfassende Wissen und die Praxisnähe unseres Ausbildungssystems – und viele Staaten beneiden uns darum. Gut ausgebildete junge Menschen sind das Fundament für die Stabilität und die Wirtschaftskraft Baden-Württembergs. Deshalb bekennt sich die Landesregierung klar zur dualen Ausbildung. Dank ihrer exzellenten Ausbildung sind die Nachwuchskräfte der dualen Berufsausbildung bestens auf ihren Job vorbereitet. Um die Zukunft unseres Landes ist mir jedenfalls nicht bange – denn wir Baden-Württemberger konnten eines immer schon besser als andere: Wir können Qualität.“

Von allen Spitzen-Absolventen, die ihre Prüfung mit der Note „sehr gut" und mindestens 92 Punkten abgelegt haben, sind Claudia Frisch und Marvin Fütterer ganz vorne. Unglaubliche 100 von 100 möglichen Punkten erreichten die Industriekauffrau aus Baltmannsweiler und der Elztaler Elektroniker für Automatisierungstechnik unisono. Beide werden als Bundesbeste mit 28 anderen Spitzennachwuchskräften aus Baden-Württemberg für ihre Leistung am 6. Dezember in Berlin ein weiteres Mal ausgezeichnet. Wie eng es bei den erstklassigen Leistungen zugeht, zeigen Darius Rau und Thorben Frey, die beide mit der exakt gleichen Punktzahl nach dem Komma als landesbeste Tierpfleger der Fachrichtung Zoo nach Rottweil reisten. „Das Niveau ist bei uns im Südwesten einfach unglaublich hoch“, betont BWIHK-Präsident Grenke stolz, unterstreicht abschließend aber auch, dass die Betriebe maßgeblichen Anteil an solchen Ergebnissen haben: „Nur mit maximalem Engagement gerade auch auf Seiten der Ausbilder sind solche Ergebnisse überhaupt möglich. Auf den Punkt gebracht: Ohne Super-Ausbilder auch keine Spitzen-Azubis“.

Bilder gibt`s hier


Ansprechpartner für Medienschaffende/Redaktionen:

BWIHK
Tobias Tabor
Leiter Kommunikation
Tel.: 0711/225500-64
Mail: tobias.tabor@bw.ihk.de



zurück