DIE EINZELNEN ARCHIVE DES BWIHK

ALLGEMEIN

SERVICES

MEDIEN

BWIHK: Finanzierung weiterer Verbesserungen im Nahverkehr sicherstellen

BWIHK-PRESSEINFORMATION 
12 | 2021 STUTTGART, 08. Februar

Zumeldung zur Pressekonferenz des Landes: Positive Zwischenbilanz beim regionalen Bahnverkehr in Baden-Württemberg

Wolfgang Grenke, Präsident des Baden-Württembergischen Industrie- und Handelskammertages (BWIHK), hebt anlässlich der Zwischenbilanz des Landes zum Schienenpersonennahverkehr hervor, dass es gelungen sei, mehr Wettbewerb und ein größeres Angebot auf die Schiene zu bringen. Trotz teilweiser Anlaufschwierigkeiten und weiterem Optimierungsbedarf in mehreren Netzen sei dies ein Erfolg. Grenke ruft das Land dazu auf, die Finanzierung zusätzlich erforderlicher Verbesserungen aus dem Haushalt sicherzustellen. [...]

Mehr zum Thema lesen Sie rechts im PDF zum Download.

IHK-Organisation erwartet vom Bund-Länder-Gipfel kommende Woche klare Öffnungsstrategie für Wiederanfahren der Wirtschaft

BWIHK-PRESSEINFORMATION 
11 | 2021 STUTTGART, 05. Februar

Viele Gewerbetreibende befinden sich in einer dramatischen Situation, wie die aktuelle BWIHK-Konjunkturumfrage zeigt. Fünf bis sechsmal so viele Betriebe wie vor der Krise stehen vor dem Aus, insgesamt 17 Prozent der Befragten melden bedenkliche Liquiditätsengpässe. Geschäftsaufgaben sind mittlerweile traurige Realität geworden. Daher erwarten die zwölf Industrie- und Handelskammern im Südwesten vom Bund-Länder-Gipfel kommenden Mittwoch endlich eine verlässliche Perspektive.

Öffnungsstrategie mit klaren Leitplanken

„Unsere Betriebe im Land haben mit Blick auf den kommenden Bund-Länder-Gipfel eine glasklare Erwartung: Es muss eine Öffnungsstrategie auf den Tisch, die aufzeigt, wann und unter welchen Bedingungen das wirtschaftliche Leben in der Breite wieder hochgefahren werden kann. Tausende geschlossene oder indirekt betroffene Unternehmen erbringen seit Wochen, ja gar seit Monaten, ein Sonderopfer stellvertretend für die gesamte Wirtschaft. Dazu zählen etwa der stationäre Einzelhandel, körpernahe Dienstleistungen, das komplette Gastgewerbe, die Reise- und Freizeitwirtschaft sowie Kultureinrichtungen. Und dass, obwohl vorbildliche Hygienekonzepte existieren. Die Politik ist jetzt gefordert, den Weg aus dem Lockdown aufzuzeigen, es gilt keine Zeit mehr zu verlieren. Das zeigen die dramatischen Anrufe, Briefe und E-Mails, die jede einzelne unserer IHKs tagtäglich erreichen. Deshalb muss auf Grundlage bewährter Hygienekonzepte rasch eine Rückkehr zu einem geordneten Geschäftsbetrieb möglich gemacht werden“, betont BWIHK-Präsident Wolfgang Grenke. [...]

 

Mehr zum Thema lesen Sie rechts im PDF zum Download.

Digitaler Wandel schreitet voran, stößt aber auch auf Hürden 

Unser Thema 05/2021 für die KW 6 - 04.02.2021

Die Unternehmen sind weiter auf Digitalisierungskurs – doch es ist ein Weg voller Herausforderungen. 

Das zeigt die aktuelle DIHK-Umfrage (siehe auch in unserer Rubrik "Publikationen") unter bundesweit knapp 3.500 Betrieben. Danach hat sich der Digitalisierungsgrad zwar leicht verbessert. Doch Engpässe in der digitalen Infrastruktur sowie die zunehmende Komplexität tragen dazu bei, dass größere Digitalisierungssprünge in der betrieblichen Praxis meist ausbleiben.

Leichte Verbesserung gegenüber 2017

Auf einer Skala von 1 bis 6 bewerten die Unternehmen ihren eigenen Digitalisierungsgrad mit einer Durchschnittsnote von 2,9 als befriedigend - gegenüber der Vorumfrage von 2017 ist das eine nur leichte Verbesserung (Durchschnitt 2017: 3,1).

Infrastruktur fehlt

Die Hemmnisse auf dem Weg der digitalen Transformation sind vielfältig. Vor allem die Umstellung vorhandener Systeme und Prozesse beschäftigt die Betriebe, das gaben 45 Prozent zu Protokoll. Ein hoher Kosten- und Investitionsaufwand (40 Prozent) sowie fehlende zeitliche Ressourcen (38 Prozent) werden als zweit- und dritthäufigste Herausforderungen genannt. Ein weiteres Haupthemmnis ist die unzureichende digitale Infrastruktur. 35 Prozent der Unternehmen haben keinen ausreichend schnellen Internetzugang.. [...] 

Mehr zum Thema lesen Sie im PDF zum Download rechts.