DIE EINZELNEN ARCHIVE DES BWIHK

ALLGEMEIN

SERVICES

MEDIEN

BWIHK IN DER PRESSE

Der dpa Südwest sagte BWIHK-Präsident Wolfgang Grenke am 5. Februar zum wichtigen Thema der Unternehmensnachfolge : «Wir brauchen unbedingt eine Nachfolgekampagne, um alle für das Thema zu sensibilisieren.» Die Corona-Pandemie habe die Problematik noch einmal verschärft. «Notwendig ist zugleich ein landeseigenes Programm, um die potenziellen Übergeber von Betrieben intensiv zu beraten. Das gab es schon einmal in der Vergangenheit mit dem Coachingprogramm des Landes.» Die Unternehmensnachfolge brauche dringend politische Unterstützung.

Mit einem Klick hier kommen Sie zum Online-Portal des Mediums.

BWIHK IN DER PRESSE

Der dpa Südwest gegenüber erklärte BWIHK-Präsident Wolfgang Grenke am 4. Februar, dass nicht nur der allgemeine Strukturwandel in den Innenstädten tiefe Spuren hinterlasse, sondern vielmehr wirke die Corona-Pandemie als Brandbeschleuniger. «Ob Non-Food-Fachhandel, Gastronomie, Bars und Clubs, Hotels oder beispielsweise Reiseanbieter – die Umsatzzahlen sind erschreckend, die Lage zum Teil fatal.»Grenke traf sich mit Ministerpräsident Winfried Kretschmann (Grüne) zum Gespräch. Der Wirtschaftsvertreter warnte in einer gemeinsamen Mitteilung vor einer Verödung der Innenstädte. «Denn unter den strengen Corona-Regelungen ist, wenn überhaupt geöffnet werden kann, kein auskömmliches Wirtschaften möglich.» Grenke forderte für die Belebung der Innenstädte und Ortskerne den Ausbau des Programms «Initiative Handel 2030» und einen runden Tisch aller in Frage kommender Akteure. 

Mit einem Klick hier kommen Sie zum Online-Portal des Mediums.

BWIHK IN DER PRESSE

Der dpa Südwest sagte BWIHK-Präsident Wolfgang Grenke am 3. Februar zur Meisterprämie, bei der Handwerksmeister vom Land einen Bonus von 1.500 Euro für ihren erfolgreichen Abschluss bekommen, die IHK-Berufe aber bislang leer ausgehen:

«Es ist ein Unding, dass IHK-Meister keinen Bonus bekommen» Die Prämie müsse zu einem Aufstiegsbonus für alle gleichwertigen Abschlüsse ohne Ausnahme ausgebaut werden. «Eine Meisterausbildung kostet einiges an Geld. Der Zuschuss vom Land ist gut investiertes Geld. Er wirkt sicherlich motivierend auf die Menschen, die sich dafür entscheiden, die anspruchsvolle Fortbildung zu machen.» Es lasse sich nicht erklären, warum ein Küchenmeister oder auch der Industriemeister das Geld nicht bekomme.

Mit einem Klick hier kommen Sie zum Online-Portal des Mediums.