BWIHK

Willkommen beim BWIHk

Als Dachverband der IHKs in Baden-Württemberg ist der Baden-Württembergische Industrie- und Handelskammertag (BWIHK) politisches Sprachrohr für ca. 650.000 Unternehmen im Land sowie konstruktiv-kritischer Begleiter der Landespolitik.

Wenn Sie Fragen zu unserer politischen Arbeit haben, dann freuen wir uns über Ihre

bwihk in der presse

BWIHK IN DER PRESSE

Der Schwäbischen Zeitung sagte BWIHK-Präsident Wolfgang Grenke (30.01.) zum Coronavirus / Auswirkungen auf die Wirtschaft:

"Durch die enge weltwirtschaftliche Verflechtung sind auch Auswirkungen des Coronavirus auf unsere Wirtschaft zu befürchten. China ist schließlich ein starker Handelspartner Baden-Württembergs und eine Belastung der chinesischen Wirtschaftsleistung im ersten Quartal ist absehbar. Viele unserer Betriebe haben Niederlassungen vor Ort und reagieren mit Schutzmaßnahmen wie Einschränkungen von Dienstreisen oder verlängerten Feiertagsschließungen. Wegen des Neujahrsfestes wird ohnehin schon mit verringerter Besetzung gearbeitet. Ob schon ganze Lieferketten betroffen sind, ist derzeit noch offen. Nicht zu vergessen der touristische Faktor: Baden-Württemberg ist bei vielen Chinesen ein beliebtes Reiseland. Das von Peking ausgesprochene Verbot von Pauschalreisen für die eigenen Bürger könnte daher auch unsere Destinationen treffen." 

Thema der Woche

Wie Bürokratiebelastung für Unternehmen bremsen?

Aufbewahrungsfristen verkürzen, Förderverfahren vereinfachen oder Baugenehmigungsverfahren beschleunigen: Der Abbau von bürokratischen Belastungen hat für Betriebe die größte Bedeutung. Das zeigen DIHK-Umfragen zu den drängendsten wirtschaftspolitischen Maßnahmen immer wieder. Unternehmen erkennen zwar an, dass Gesetze und Regeln ein wichtiges Element der wirtschaftlichen Rahmenbedingungen sind. Es geht aber darum, das richtige Maß zu finden. 

NEUE PUBLIKATIONEN

bwihk

Presseinformation 10/2020
Studie Bildungsrendite

Mehr
bwihk

Download

PDF

BWIHK Agenda 2019

lesen
PDF

Download

bwihk

BWIHK-Studie Bildungsrendite

lesen
bwihk

Download

News für Unternehmen

USA ändern Strafzölle - höhere E-Auto-Förderung

Stuttgart, 19. Februar 2020


Die USA haben am 14. Februar geplante Änderungen an den seit 18.10.2019 bestehenden Strafzöllen gegen die EU bekanntgegeben. Dabei wird weiterhin mit dem "Karusellverfahren" gedroht, bei dem die betroffenen Exportprodukte und Zollhöhen rotieren, was Planungsunsicherheiten erzeugt.

Die im Rahmen des Klimaschutzprogramms 2030 beschlossenen höheren Umweltboni für E-Autos haben die Zustimmung der EU-Kommission erhalten (zu den Förderungen siehe PDF). Der zwischen Autoindustrie und Steuerzahler hälftig geteilte Umweltbonus wird bis Ende 2025 gezahlt - oder so lange, bist das Budget von 2,1 Mrd. € aufgebraucht ist.

DOWNLOAD

WARNMELDUNG FÜR
UNTERNEHMEN UND BEHÖRDEN

LKA-Information, 01. Februar 2020


Ausnutzung von Schwachstellen (Directory Traversal im Citrix Application Delivery Controller und Gateway)

Aufgrund von neuen Erkenntnissen wurde die Meldung des BSI um insgesamt zwei Updates erweitert. Das aktualisierte Schreiben finden Sie hier als PDF zum Download.

Die Zentrale Ansprechstelle Cybercrime (ZAC) des Landeskriminalamtes Baden-Württemberg rät, die ergänzten Empfehlungen unverzüglich zu prüfen und diese entsprechend umzusetzen.

DOWNLOAD

Impulse 2016 – 2021

Richtige wirtschaftspolitische Leitlinien sind essentiell für die Standortqualität, für zukunftsorientierte Perspektiven bei Unternehmenden wie deren Beschäftigte und damit Schlüssel für Wohlstand und Erfolg »unseres« Bundeslandes Baden-Württemberg. Die bekannte Maxime „geht es der Wirtschaft gut, geht es den Menschen gut“, trifft für den exportstarken Südweststandort mit seinen höchst innovativen wie erfolgreichen Betrieben in allen Größenklassen den Nagel auf den Kopf. Damit dies so bleibt, arbeiten Unternehmen, Verbände wie unsere IHK-Organisation und die Politik gemeinsam an der Zukunft des Landes. Folglich haben wir für die Legislatur 2016 bis 2021 zentrale Prüfsteine zusammengetragen, die aus unserer Perspektive, fußend auf Anliegen und Interessen unserer 650.000 Mitgliedsbetriebe, notwendig für gute Wirtschaftspolitik sind. Insgesamt 38 Anregungen aus den Bereichen Bildung, Infrastruktur, Wettbewerbsfähigkeit, Standortqualität und rechtliche Rahmenbedingungen, die wir Ihnen hier vorstellen wollen.. […]