BWIHK

PRESSEMITTEILUNGEN

Der BWIHK ist Medienpartner für Zeitungen und Zeitschriften sowie Online-Angebote mit Schwerpunkt Baden-Württemberg. Aber auch bundesweit und international finden unsere Pressemeldungen und –services Beachtung. Lesen Sie hier unsere neuesten Meldungen.

    Grenke: Verbindlicher Bürokratieabbau als Ziel jeder Legislaturperiode

    PRESSEINFORMATION 61 | 2019 – STUTTGART, 26. November 2019

    Wolfgang Grenke, Präsident des Baden-Württembergischen Industrie- und Handelskammertags (BWIHK): „Es war Zeit, dass die Landesregierung endlich ein Arbeitsprogramm für Bürokratieabbau vorgelegt hat. Denn die Empfehlungen des Normenkontrollrates, an denen auch die IHK-Organisation mitgewirkt hat, liegen schon länger auf dem Tisch. Jetzt heißt es, konkrete Maßnahmen rasch umzusetzen und unsere Betriebe spürbar zu entlasten. Das vorgelegte Programm kann dabei aber nur ein Anfang sein – verbindlicher Bürokratieabbau sollte das Ziel jeder Legislaturperiode sein.“ 

    Baden-Württembergs beste IHK-Azubis werden in Stuttgart geehrt

    PRESSEINFORMATION 60 | 2019 – STUTTGART, 26. November 2019

    Unter dem Motto „Helden im Süden“ werden an diesem Freitag, 29. November 2019, 116 Absolventen einer dualen Ausbildung in einem kaufmännischen oder gewerblich-technischen IHK-Beruf für ihre hervorragenden Prüfungsleistungen geehrt. Sie alle haben ihre Ausbildung mit ‚Sehr gut‘ abgeschlossen. 25 von ihnen sind sogar beste in ihren Berufen auf Bundesebene.

    BWIHK-Präsident: „Wirtschaft ist erleichtert, dass bei Auftragsforschung nun der Auftraggeber profitieren soll– Höhe der Förderzulage muss jedoch auf den Prüfstand!“

    PRESSEINFORMATION 59 | 2019 – STUTTGART, 14. November 2019

    Wolfgang Grenke, Präsident des Baden-Württembergischen Industrie- und Handelskammertags (BWIHK), ist erleichtert, dass der Gesetzesentwurf zur steuerlichen Förderung von Forschung und Entwicklung (FuE) heute den Finanzausschuss des Bundesrates mit einer zentralen Änderung passiert hat. Ursprünglich von der Bundesregierung nicht vorgesehen, soll nun auch extern vergebene Auftragsforschung direkt beim auftraggebenden Unternehmen gefördert werden.