BWIHK

PUBLIKATIONEN

Schön, dass Sie sich für unsere Veröffentlichungen interessieren! Finden Sie hier unsere neuesten Publikationen, bei deren Lektüre wir viel Freude wünschen. Vielleicht bieten Ihnen unsere Broschüren auch Anregung für eigene Projekte im Unternehmen oder helfen Ihrem Betrieb auf andere Weise – tauchen Sie ein.

    vier fünftel im Umsatzverlusten

    AHK World Business-Outlook zeigt eindeutiges Bild

    Die weltweiten Auswirkungen des Coronavirus sind
    eine enorme Belastung für die Geschäfte der deutschen
    Unternehmen im Ausland. Reiseeinschränkungen,
    eine geringere Nachfrage nach Produkten und
    Dienstleistungen sowie weltweit weniger Investitionen
    führen zu erheblichen Umsatzverlusten. Als Folge
    streichen die Unternehmen ihre Beschäftigungs- und
    Investitionspläne zusammen und suchen wegen fehlender
    Waren nach neuen Lieferanten. 
    Die wichtigsten Ergebnisse:
    1. Das Ausmaß der Krise ist gewaltig:
    ▪ 63 Prozent der deutschen Unternehmen im Ausland sind von Reiseeinschränkungen betroffen und 59
    Prozent sehen eine geringere Nachfrage nach ihren Produkten und Dienstleistungen.
    ▪ 83 Prozent der Unternehmen erwarten Umsatzeinbrüche, 15 Prozent sogar mindestens eine Halbierung
    ihres Umsatzes.
    2. Die Krise verändert die Geschäfte:
    ▪ 56 Prozent wollen weniger investieren, 43 Prozent bauen Personal ab.
    ▪ 38 Prozent der Unternehmen suchen nach neuen Lieferanten, vor allem im eigenen Land.
    3. Die Krise dauert lang:
    ▪ 93 Prozent gehen von einer konjunkturellen Erholung erst im Jahr 2021 oder sogar darüber hinaus
    aus.
    ▪ 47 Prozent beklagen fehlende Unterstützungsmaßnahmen und 52 Prozent sehen steigende Staatsschulden
    als Herausforderung zur Bewältigung der Krise an.

    Lesen Sie den vollständigen Bericht als PDF rechts zum Download.

    Digitale Berufsorientierung

    Übersicht digitaler Berufsorientierungsformate

    Berufsorientierung ist für Azubis und deren Familien genauso wichtig wie für Betriebe selbst. Welche Formate es mittlerweile gibt, zeigt unsere neue Broschüre, die Sie rechts als PDF downloaden können.

    Gemeinsames VErbände-Positionspapier

    @EU: Mittelstand stärken - Corona-Krise gemeinsam bewältigen

    Gemeinsam haben sich mit Blick auf den EU-Wirtschaftsgipfel des Wirtschaftsministeriums BW (28.05.) der BWIHK, das Handwerk BW, Genossenschafts- und Sparkassenverband, die Privatbanken im Land sowie drei weitere führenden Verbände in einem Papier positioniert. Unter dem Titel "Mittelstand stärken - Corona-Krise gemeinsam bewältigen" geht es den Akteuren vor allem darum, die Corona-Krise wirtschaftlich gestärkt zu meistern. Das Papier soll bestmöglich Impulse zum Gelingen der Wiederanlauf- und Folgephase des wirtschaftlichen Aufbaus setzen. Von steuerlichen Impulsen über Bürokratieabbau und Stärkung der betrieblichen Ausbildung bis hin zu kreditwirtschaftlichen Maßnahmen wird ein weiter Bogen gespannt, der dazu beitragen soll, die heimische Wirtschaft mittel- und langfristig stärker zum machen.