Land gibt Gas bei Bundesfernstraßen

15. Dezember 2016

Weitere Planungskapazitäten aber dringend notwendig

Stuttgart, 15. Dezember 2016 – „Die Wirtschaft in Baden-Württemberg ist sehr erfreut darüber, dass die Straßenbauverwaltung im Land in diesem Jahr voraussichtlich mehr Bundesmittel als im vergangenen Jahr umsetzen wird“, so Wolfgang Grenke, Präsident des Baden-Württembergischen Industrie- und Handelskammertages (BWIHK). Das sei auch dringend notwendig angesichts des maroden Zustands vieler Bundesfernstraßen und zahlreicher vorhandener Engpässe im Straßennetz.  

Damit zukünftig alle zur Verfügung gestellten Mittel für die Bundesfernstraßen verbaut werden können, müssten dringend die erforderlichen Planungskapazitäten geschaffen werden. Dazu sei zum einen eine weitere Erhöhung der Planungsmittel im Landeshaushalt erforderlich. Zum anderen müsste der Bundesanteil an den Planungskosten für Bundesfernstraßen dringend erhöht werden. 


Ansprechpartnerin für die Redaktionen:

IHK Rhein-Neckar
BWIHK | Federführung Verkehr
Artin Adjemian
Telefon 0621 1709-230
E-Mail: artin.adjemian@rhein-neckar.ihk24.de



zurück