Statement von BWIHK-Präsident Grenke zu GroKo und US-Handelsstreit

5. März 2018

Stuttgart, 5. März 2018 – "Es ist wichtig, nun endlich eine handlungsfähige Bundesregierung zu haben. Denn außenpolitisch ziehen dunkle Wolken auf. Rhetorisch sind wir schon mitten in einem Handelskrieg. Werden die Worte in Taten umgesetzt, bekommt das unsere exportabhängige Wirtschaft mit voller Wucht zu spüren. Ich erwarte von der neuen Regierung in diesem heiklen Thema Besonnenheit und taktisches Gespür. Und auch auf einem anderen Feld brauchen wir Antworten: Mit der Unternehmenssteuerreform ist die US-Regierung in Vorleistung gegangen. Andere Länder werden folgen. Im Koalitionsvertrag wird dieses Thema ausgespart. Im Gegenteil, es kommen weitere Belastungen auf unsere Unternehmen zu. Auch wenn die Geschäfte gut laufen, die Wettbewerbsfähigkeit der Wirtschaft ist kein Selbstläufer. Davor darf die neue Bundesregierung ihre Augen nicht verschließen." 


Ansprechpartner für Medienschaffende/Redaktionen:

Roland Müller-Grundschok
Leiter Politik
Tel. 0711 225500-65
E-Mail: roland.mueller-grundschok@bw.ihk.de 



zurück