„Baden-Württembergs next Top-Fachkräfte“ – BWIHK ehrt landesbeste Azubis in den IHK-Berufen

23. November 2018

Präsident Grenke: „113 Mal das wirklich Allerbeste aus der Ausbildungszeit gemacht"

Bitte Sperrfrist 13:45 Uhr beachten!


Konstanz, 23. November 2018 – Unter dem Motto „Baden-Württembergs next Top-Fachkräfte“ hat der Baden-Württembergische Industrie- und Handelskammertag (BWIHK) gesucht – und 113 davon gefunden: Die besten Absolventen der dualen Ausbildung in den IHK-Berufen des Jahrgangs 2018. Heute werden sie im Bodenseeforum in Konstanz geehrt. Diese Top-Nachwuchskräfte haben es aus rund 49.500 Prüfungsteilnehmenden im Land mit absoluten Spitzenleistungen auf die Bühne geschafft und erhalten dafür vor 400 Gästen Urkunden und Pokale. Laudatoren sind BWIHK-Präsident Wolfgang Grenke und Sabine Spitz, als Olympia-siegerin in Peking 2008 und Weltmeisterin hoch dekorierte Mountainbikerin, dual ausgebildete Chemielaborantin und heutige Unternehmerin.

Dabei ging es knapp zu und oft musste die zweite Stelle hinterm Komma über Sieg oder Platz entscheiden. Gleich mehrfach reichte auch das nicht: Unter allen Spitzen-Absolventen, die ihre Prüfung mit der Note „sehr gut" und mindestens 92 Punkten abgelegt haben, gab es in vier Berufen Mehrfachsieger – so viele wie noch nie. „Das Niveau ist bei uns im Südwesten einfach unglaublich hoch“, betont der BWIHK-Präsident diese Leistung sichtlich stolz. Er unterstreicht im gleichen Atemzug aber, dass Betriebe wie auch engagierte Lehrkräfte in den Berufsschulen maßgeblichen Anteil an solchen Ergebnissen haben: „Wenn ich deshalb sage, das haben Sie sehr gut gemacht, so meine ich ausdrücklich auch die Ausbilder in den Unternehmen und die Lehrkräfte in den Berufsschulen. Denn nur mit maximalem Engagement auf allen Ebenen – herausragenden Ausbildern und voll engagierten Lehrerinnen und Lehrern – sind solche Ergebnisse überhaupt möglich. Auf den Punkt gebracht: Ohne Super-Ausbilder und Top-Lehrkräfte keine Spitzen-Azubis."

24  „Teams" meisterten ihre Ausbildungs-Aufgabe gar so gut, dass sie als Bundesbeste Anfang Dezember in Berlin für den besten Abschluss aller Azubis in ganz Deutschland ausgezeichnet werden.
Mit dieser Zahl ist Baden-Württemberg einmal mehr in der Top-3-Spitzengruppe aller Bundes-länder. Für Grenke ein klares Zeichen: „Dieses Ergebnis zeigt mir: Die Wirtschaft nimmt ihre Verantwortung zur Qualifizierung des dringend nötigen Fachkräftenachwuchses mehr als ernst." Deshalb lobt er in seiner Ansprache die Vorbildrolle der Landesbesten und deren Ent-scheidung, dual so fulminant ins Berufsleben zu starten: „Sie alle füllen unser heutiges Motto als leuchtende Beispiele voll aus – Sie haben 113 Mal wirklich das Allerbeste aus Ihrer Ausbil-dungszeit gemacht. Als Speerspitze aller Absolventen des dualen Ausbildungssystems sind Sie die Top-Fachkräfte für Baden-Württembergs Zukunft. Ihnen stehen alle Türen ganz weit offen. Somit sind nicht nur Ihre Leistungen Spitzenklasse  ─ sondern gerade auch Ihre Entscheidung für die duale Ausbildung.“ Mit Blick auf den IHK-Fachkräftemonitor, ein interaktives Tool, das Fachkräfteangebot und Nachfrage in Baden-Württemberg bis zum Jahr 2030 darstellt, ergänzt Grenke: „Denn so in den Beruf zu starten ist und bleibt der ‚Königsweg‘“. Dies besonders vor dem Hintergrund, dass der Fachkräftemangel, welchen der Monitor prognostiziert, den Südwest-Unternehmen die Besetzung offener Stellen zunehmend schwerer macht. So wird der aktuelle Mangel von 308.000 Personen auf 527.000 Personen im Jahr 2030 anwachsen. Die größte Lücke bilden dabei dual aus- und weitergebildete Fachkräfte wie Meister, Techniker und Fachwirte. Der Mangel an Akademikern – vor allem aus den MINT-Fächern – wird dagegen konstant bleiben. Die Marschroute ist also klar aufs duale Ausbildungssystem fokussiert.

Zudem ermutigt Grenke die ‚Besten der Besten‘, eigene Ideen zu verfolgen und mögliche Plä-ne für ein eigenes Unternehmen in Zukunft entschlossen anzupacken: „Ich bitte Sie auch da-rum, mutig zu sein. Mutig zu sein, wenn es darum geht, sich selbständig zu machen und ein Unternehmen zu gründen. Zögern Sie nicht und packen Sie es an, wenn die Zeit reif dafür ist". Wolfgang Grenke, der aus einer Leasing-Geschäftsidee im Jahr 1978 heute mit der Grenke AG eine international agierende und börsennotierte Unternehmensgruppe mit Banklizenz ge-formt hat, weiß dabei genau, wovon er spricht: „Ich bin ja selbst Unternehmensgründer und mit Blick zurück kann ich heute sagen: Meine Entscheidung, die Grenke AG zu gründen, war einer der besten Entschlüsse meines Lebens. Glauben auch Sie an Ihre eigenen Ideen und Poten-ziale. Denn auch dafür haben Sie als Top-Fachkräfte beste Voraussetzungen."

Die Übersicht der besten Azubis erhalten Sie als PDF-Anlage. Bildzugang bekommen Sie ca. 18:00 Uhr unter www.konstanz.ihk.de oder auf Anfrage vorab über presse@konstanz.ihk.de.


Kontakt für Medienschaffende/Redaktionen:

BWIHK | Leiter Kommunikation
Tobias Tabor
Tel. 0711 225500-64
Mail: tobias.tabor@bw.ihk.de



zurück