Prof. Dr. Dr. h. c. Harald Unkelbach wechselt vom BWIHK in den DIHK-Vorstand

30. November 2018

Neue starke Stimme Baden-Württembergs in Berlin


Stuttgart, 30.11.2018 – Die baden-württembergische Wirtschaft hat eine neue starke Stimme in Berlin. Nachdem Prof. Dr. Dr. h. c. Harald Unkelbach satzungsgemäß aus dem Vorstand des BWIHK auf Landesebene ausgeschieden ist, wird der Präsident der IHK Heilbronn-Franken auf einstimmigem Beschluss der BWIHK-Mitgliederversammlung neuer „starker“ Mann der Südwestwirtschaft beim Deutschen Industrie- und Handelskammertag (DIHK) in Berlin auf Bundesebene.

Unkelbach voll Tatendrang und Elan: „Unser starker Standort braucht eine ebenso starke Vertretung im Konzert der Länder auf Bundesebene in Berlin. Vor diesem Hintergrund freue ich mich sehr über das Vertrauen der Mitgliederversammlung, mir diese Aufgabe einstimmig zu übertragen. Als Mitglied der Geschäftsführung der Adolf Würth GmbH & Co. KG und Vorsitzender der Stiftung Würth begleite ich den wirtschaftlichen Wandel schon seit vielen Jahren und habe auch die Transformation der Firma Würth quasi von der »Schraubenhandlung« bis hin zur heute weltweit agierenden Würth-Gruppe mitgestalten dürfen. Gerade am Beispiel Würth kann man sehen, welches Potenzial in unseren inhabergeführten Unternehmen steckt. Diese Expertise möchte ich insbesondere nutzen, um den digitalen Wandel, KI-Anwendungen sowie die Zukunft der Arbeit im Rahmen von Wirtschaft 4.0 an der Schnittstelle zur Bundespolitik in Berlin proaktiv im Sinne der Belange unserer Wirtschaft an der Basis der Produktivität anzuschieben. Dafür setze ich mich gerne und entsprechend leidenschaftlich ein.“

Im DIHK-Vorstand wird Unkelbach auf Landesseite von BWIHK-Präsident Wolfgang Grenke und Marjoke Breuning flankiert, Präsidentin der IHK Region Stuttgart und neue BWIHK-Vizepräsidentin.


Kontakt für Medienschaffende/Redaktionen:

BWIHK | Kommunikation
Tobias Tabor
Telefon 011 225500-64
E-Mail: tobias.tabor@bw.ihk.de 



zurück