Datenschutzerklärung des Baden Württembergischen Industrie-und Handelskammertag

 

NUTZUNGSKONZEPT FÜR SOCIAL MEDIA

 

 

1. Erforderlichkeit

 

Der Baden-Württembergische Industrie- und Handelskammertag (BWIHK) ist die Dachorganisation der zwölf Industrie- und Handelskammern im Land. Als e. V. organisiert und bündelt er die Interessen des IHK-Verbundes und deren Mitglieder. Er ist politisches Sprachrohr und konstruktiv-kritischer Begleiter der Landespolitik für mehr als 650.000 Unternehmen der gewerblichen Wirtschaft aus Industrie, Handel und Dienstleistungsgewerbe in Baden-Württemberg. Er macht seine Stimme  darüber hinaus auch im Bund und in Europa sowie gegenüber dem IHK-Gesamtdachverband in Berlin (DIHK) geltend. Eng ins IHK-Netzwerk eingebunden, begleitet der BWIHK in allen wirtschaftlichen Belangen ebenso die zahlreichen Verbände im Land. Für die Erfüllung dieser Aufgaben betreibt der BWIHK Öffentlichkeitsarbeit. Als Teil dieser Öffentlichkeitsarbeit nutzt der BWIHK auch soziale Medien. Ziel ist, die politische Arbeit zu unterstützen, bestimmte Zielgruppen zu erreichen und die Wirkungsreichweite zu vergrößern. Durch eine eigene Präsenz in den Sozialen Medien reagiert der BWIHK auf die veränderte Medienlandschaft sowie Mediennutzung seiner Zielgruppen. Die neuen Kanäle ergänzen als zusätzliche Kommunikationskanäle Internetauftritt und klassische Pressemitteilungen. Dadurch soll eine Verbesserung des Informationsflusses, der Reichweite als auch eine verstärkte Transparenz der BWIHK-Arbeit erzielt werden.

 

 

2. Nutzungskonzept für Soziale Medien

 

Der BWIHK nutzt Soziale Medien, um seine zentralen Zielgruppen im Bereich Politik und Medien verstärkt zu erreichen. 

 

Der BWIHK nutzt folgende Kanäle:

 

Twitter

Zweck: Einbringen von Informationen zur Tätigkeit und den Positionen des BWIHKs in ein reaktionsstarkes Online-Netzwerk. Aufbau einer Follower-Gruppe, insbesondere aus dem Bereich Medien und Politik, mit Interesse an wirtschaftsrelevanten Themen.

Inhalte: Twitter dient als Kanal primär zum Absetzen von Botschaften des BWIHKs zu allen wirtschaftspolitischen Themen mit Relevanz für das Land Baden-Württemberg. Parallel zur Veröffentlichung in anderen Kanälen werden über Twitter (in verkürzter Form) Inhalte aus Pressemeldungen, Terminankündigungen und Veranstaltungen publiziert. Dies schließt die Verwendung von Bildmaterial (Foto oder Video), das bei geschlossenen oder öffentlichen Veranstaltungen des BWIHK aufgenommen wurde, mit ein. 

Die eingestellten Inhalte sind für alle Besucher einsehbar, das heißt auch für Nicht-Registrierte. Eine Interaktion ist jedoch nur durch vorherige Registrierung möglich.

 

Youtube

Zweck: Mit Bewegtbildern lassen sich bestimmte Zielgruppen besser erreichen als mit rein textlichen Informationen. Daher werden auf unserer Internetseite sowie auf Twitter auch Videos eingesetzt, die parallel auf Youtube verbreitet werden oder wurden.

Inhalte: Dargestellt werden wirtschaftspolitische Themen und Informationen, die bereits über andere Industrie- und Handelskammern veröffentlicht wurden, Interviews der Präsidenten und Hauptgeschäftsführer der IHKs und des BWIHKs sowie mögliche Videozusammenschnitte aus Veranstaltungen von BWIHK und IHKs. Des Weiteren können Videos von Interviews oder Veranstaltungen anderer Institutionen in thematischer Anlehnung an die BWIHK-Arbeit verlinkt bzw. über unseren Kanal transportiert werden.

Die eingestellten Inhalte sind für alle Besucher einsehbar, das heißt auch für Nicht-Registrierte. Eine Interaktion ist jedoch nur durch vorherige Registrierung möglich.

 

Allerdings gelten weder Twitter noch Youtube als primäre Medien zur aktiven Kontaktaufnahme mit dem BWIHK. Die Kontaktaufnahme soll in erster Linie über die herkömmlichen Wege, wie persönliche Gespräche, Telefon und E-Mail erfolgen. Daher werden über unser Social-Media-Angebot keine personenbezogenen Daten der Nutzerinnen und Nutzer erhoben. Lediglich bei direkten Anfragen innerhalb der „Message-Funktion“ oder „Kommentar-Funktion“ von Twitter, XING oder Youtube werden personenbezogene Daten erfasst und an die zuständige Stelle innerhalb des BWIHK weitergeleitet. Der Umfang wird auf das zur Bearbeitung der Anfrage erforderliche Maß beschränkt und nach abgeschlossenem Prozess wieder gelöscht. Es wird in unserer Datenschutzerklärung aber dezidiert darauf hingewiesen, dass die Plattform selbst Daten ihrer Nutzerinnen und Nutzer speichert und verarbeitet.

 

 

3. Redaktionelle Betreuung

 

Die Verantwortung für die redaktionelle Betreuung des Social-Media-Angebots liegt beim Baden-Württembergischen Industrie- und Handelskammertag (BWIHK), info@bw.ihk.de.

 

 

4. Alternative Informations- und Kontaktmöglichkeiten

 

Die Nutzer Sozialer Medien werden auf andere Optionen hingewiesen, mit dem BWIHK in Kontakt zu treten. Alternativ können die über diese Kanäle angebotenen Informationen beispielsweise auch auf unserer Internetseite unter www.bw.ihk.de abgerufen werden oder sie erscheinen in unserem Newsletter, in Einladungsschreiben, IHK-Zeitschriften oder IHK-Magazinen und potenziell in der Öffentlichkeitsarbeit von IHKs, Mitgliedsunternehmen der baden-württembergischen IHKs und beim DIHK.

Über die Internetseite des BWIHK besteht auch die Möglichkeit, direkt mit den jeweiligen Ansprechpartnern in Kontakt zu treten.

 

 

5. Sensibilisierung

 

Auf die Risiken, die generell mit der Nutzung Sozialer Medien einhergehen, werden die Nutzer nicht nur in der Datenschutzerklärung hingewiesen, sondern auch durch regelmäßige Aktionen zur Sensibilisierung und Aufklärung auf unserer Internetseite und durch unsere Auftritte in Sozialen Medien. Hierbei werden auf die datenschutzrechtlichen Risiken und die individuellen Einstellungsmöglichkeiten, die Datenschutz- und Sicherheitsbereiche betreffen, hingewiesen. Beispielsweise kann der Nutzer viele Schutzmaßnahmen durch verschiedene Einstellungen selbst vornehmen, etwa durch das Löschen seines Browserverlaufs, das Deaktivieren von Cookies, oder die fehlende Standortfreigabe bei der Verwendung von Fotos.

 

 

6. Veröffentlichung/Evaluierung

 

Der Kosten-Nutzen-Effekt, die datenschutzmäßige Rechtmäßigkeit und die strategische Ausrichtung unserer Präsenz in Sozialen Medien werden in regelmäßigen Abständen (mindestens einmal pro Jahr) überprüft und evaluiert.

 

 

7. Datensparsamkeit/Datenschutzerklärung

 

Über unser Social-Media-Angebot werden durch den BWIHK keine personenbezogenen Daten der Nutzerinnen und Nutzer erhoben. Lediglich bei direkten Anfragen von Nutzerinnen und Nutzern innerhalb der „Message-Funktion“ oder „Kommentar-Funktion“ von Twitter oder Youtube werden personenbezogene Daten erfasst und an die zuständige Stelle innerhalb des BWIHK weitergeleitet. Der Umfang wird auf das zur Bearbeitung der Anfrage erforderliche Maß beschränkt und nach abgeschlossenem Prozess wieder gelöscht.

Die Nutzer der Sozialen Medienangebote abonnieren BWIHK-Informationen und registrieren sich als Nutzer oder „Follower“ dieser Angebote freiwillig. Damit ist sichergestellt, dass nur die Nutzerinnen und Nutzer erreicht werden, die sich aktiv dafür entschieden haben.

Weitere Informationen zum Datenschutz finden Sie auf der Seite der Datenschutzerklärung zu Social-Media Angeboten des BWIHK und in unserer allgemeinen Datenschutzerklärung.