BWIHK

PRESSEMITTEILUNGEN

Der BWIHK ist Medienpartner für Zeitungen und Zeitschriften sowie Online-Angebote mit Schwerpunkt Baden-Württemberg. Aber auch bundesweit und international finden unsere Pressemeldungen und –services Beachtung. Lesen Sie hier unsere neuesten Meldungen.

    BWIHK-Präsident Wolfgang Grenke zu den ergebnissen der Bundestagswahl 2021

    BWIHK-PRESSEINFOrmation
    71 | 2021 - STUTTGART, 27. SEptember 2021

    Gratulation allen Wahlsiegern – Starke Stimme des Landes in Berlin einbringen

    Zu den Ergebnissen der Bundestagswahl sagt Wolfgang Grenke, Präsident des Baden-Württembergischen Industrie- und Handelskammertages (BWIHK): „Im Namen der Südwestwirtschaft gratuliere ich den Wahlsiegern aus Baden-Württemberg ganz herzlich. Die neue Bundesregierung muss zentrale Herausforderungen entschlossen anpacken. So sind die Schwerpunkte in den kommenden Koalitionsverhandlungen klar umrissen. Wir brauchen eine kluge Unterstützung der Wirtschaft in den Transformationsprozessen, Plan- und Genehmigungsverfahren müssen drastisch verkürzt und Bürokratiekosten gesenkt werden. Auch die Infrastruktur muss den Erfordernissen unserer Unternehmerinnen und Unternehmer im Land angepasst werden – etwa bei Energie, Verkehr oder Breitband. Wir haben kein Erkenntnis-, sondern ein Umsetzungsproblem.“

    Grenke weiter: „Um konkurrenzfähig zu bleiben, bedarf es eines attraktiveren steuerlichen Rahmens. Die Unternehmen dürfen keine unnötigen Lasten tragen, damit sie ihre Produktivität und Innovationskraft voll ausspielen können. Oberstes Ziel muss die Wettbewerbsfähigkeit unserer Wirtschaft sein, besonders mit Blick auf unsere starke Exportorientierung. Wir haben einen hohen Investitionsbedarf, der Kosten verursachen wird. Tätigen wir ihn jedoch nicht, wird es in der Zukunft teurer.“

    Das PDF der Meldung lesen Sie mit einem einfachen Klick ins Fenster "Download" rechts.

    IHK-Organisation mit neuer Klima-Veranstaltungsreihe für Unternehmen

    BWIHK-PRESSEINFOrmation
    70 | 2021 - STUTTGART, 24. SEptember 2021

    IHKs helfen Unternehmen: ‚Klimaschutz 2021‘ bietet alles rund um Klimaprotektion und CO2-Bilanzierung

    Viele Betriebe wollen sich noch aktiver am Klimaschutz beteiligen und suchen dafür geeignete Ansatzpunkte und Informationen. Am 28. September startet die IHK-Organisation in Baden-Württemberg deshalb mit ihrer landesweiten Veranstaltungsreihe für Unternehmen rund um CO2-Bilanzierung und Klimaschutz. Unter Federführung der im Baden-Württembergischen Industrie- und Handelskammertag in Umwelt- und Klimafragen koordinierenden IHK Südlicher Oberrhein nimmt die Auftaktveranstaltung unter anderem die Nutzungsmöglichkeiten des Ecocockpit-Tools in den Fokus. Dieses ist ein grundlegender Baustein zur Erfassung von Treibhausgasemissionen, indem es eine ganzheitliche Erstellung der individuellen CO2-Bilanz möglich macht. Im nächsten Schritt können Betriebe dann gezielt an Stellschrauben drehen, um den eigenbetrieblichen Ausstoß zu senken. Wie das funktioniert, ist ausführlich zu lesen in unserer heutigen Pressemeldung Nummer 69/2021. Alle IHK-Veranstaltungen finden online statt und sind kostenlos.

    Im wöchentlichen Turnus geht es in der Reihe dann weiter mit Themen wie elektrischer Mobilität, CO2-Kompensationsprojekten, Nachhaltigkeitsberichterstattung und Nachhaltigkeit in der Lieferkette. Die Termine werden jeweils von einer der zwölf IHKs im Land ausgerichtet, sind aber nicht regional begrenzt, damit Mitgliedsunternehmen aus allen Kammerbezirken Baden-Württembergs teilnehmen können.

    Das PDF der Meldung lesen Sie mit einem einfachen Klick ins Fenster "Download" rechts.

    Neues Online-Tool Ecocockpit zur Ermittlung der CO2-Emissionen

    BWIHK-PRESSEINFOrmation
    69 | 2021 - STUTTGART, 24. SEptember 2021

    Auf dem Weg zur Klimaneutralität stehen die baden-württembergischen IHKs den Unternehmen zur Seite

    Transparenz über die eigenen CO2-Emissionen wird für Unternehmen immer wichtiger – ob unter dem Aspekt der Ressourcen- und Kosteneinsparung oder der Erfüllung von Kundenanforderungen. Mit Ecocockpit liefert die IHK-Organisation in Baden-Württemberg unter Regie der Federführung Umwelt des Baden-Württembergischen Industrie- und Handelskammertages (BWIHK) jetzt ein kostenloses Online-Tool, das diese Werte mit wenig Aufwand ermittelt.

    Klimaschutz und Klimaneutralität sind in aller Munde. Für die Unternehmen in Deutschland tickt gar die Uhr: Bis 2030 sollen die Treibhausgasemissionen um 65 Prozent gegenüber 1990 sinken, bis 2045 soll Klimaneutralität erreicht sein – so die Vorgabe der Politik. „Was die Betriebe jetzt benötigen, sind Informationen zu ihren CO2-Emissionen, aufgeschlüsselt in die produkt-, prozess- und standortbezogenen Daten“, weiß BWIHK-Präsident Wolfgang Grenke. „Diese Erhebung ist essenziell und schafft die Grundlage für alle Aktivitäten im Bereich des betrieblichen Umweltschutzes.“

    Liefern kann diese Informationen das neue kostenlose Online-Tool Ecocockpit der baden-württembergischen Industrie- und Handelskammern. Grenke: „Ecocockpit bietet einen sehr einfachen Einstieg in die Zahlenerhebung. Die Unternehmerinnen und Unternehmer können beispielsweise beim Strom- oder Gasverbrauch anfangen und dann später auch die Daten der Pendlerströme ihrer Mitarbeitenden mit einfließen lassen.“ Der BWIHK-Präsident ergänzt: „Nur wenn die Unternehmen wissen, wo ihre größten Verursacher der CO2-Emissionen stecken, finden sie auch die richtigen Hebel, um wirklich etwas zu bewirken bei der Reduktion der Treibhausgasemissionen.“ Nach Fütterung mit allen vorhandenen Daten liefert Ecocockpit einen Bericht, der zeigt, an welchen Schrauben das Unternehmen drehen sollte.

    Das PDF der Meldung lesen Sie mit einem einfachen Klick ins Fenster "Download" rechts.