BWIHK

THEMA DER WOCHE

Eine Vielzahl von Daten und Meldungen prasselt tagtäglich auf die IHK-Welt herein oder sie entstehen aus unserer Arbeit. Aus all diesen Nachrichten, Entwicklungen und Ereignissen picken wir uns ein Thema heraus und stellen Ihnen dazu Daten, Fakten und Argumente kompakt auf einer Seite mit bundesweitem Fokus vor.

    Steuereinnahmen für investitionen in die zukunft nutzen

    Unser Thema 44/2021 für die KW 46 - 11.11.2021

    Die Steuerschätzer prophezeien dem deutschen Fiskus für die kommenden Jahren deutliche Mehreinnahmen – die eingesetzt werden sollten, um die Unternehmen bei der Transformation hin zu Digitalisierung und Klimaneutralität zu unterstützen. Die IHK-Organisation sieht in der Gestaltung des Bundeshaushalts 2022 und der Finanzplanung bis 2025 eine gute Gelegenheit, die Prioritäten neu auszurichten. Sie warnt jedoch davor, die Konsolidierung der Etats aus dem Blick zu verlieren.
     

    Den Langtext unseres Themas der Woche lesen Sie ausführlich mit einem Klick auf das Fenster "read more" rechts.

    unternehmen behaupten sich in schwierigem internationalen fahrwasser

    Unser Thema 43/2021 für die KW 45 - 04.11.2021

    Für die international aktive deutsche Wirtschaft ist das Umfeld in vielen Weltregionen schwieriger geworden. Insbesondere steigende Rohstoffpreise machen den Betrieben zu schaffen, aber auch pandemiebedingte Herausforderungen – allem voran Lieferketten- und Logistikprobleme – bestimmen das Auslandsgeschäft. Dennoch blickt die Mehrheit der Unternehmen zuversichtlicher in die eigene Zukunft an internationalen Standorten als noch im Frühjahr.
     

    Den Langtext unseres Themas der Woche lesen Sie ausführlich mit einem Klick auf das Fenster "read more" rechts.

    Aufschwung verliert an dynamik

    Unser Thema 42/2021 für die KW 44 - 28.10.2021

    Ob beim Konsum oder bei Investitionen: Die Pandemie hat in vielen Bereichen für Nachholbedarf gesorgt. Doch anstelle eines steilen Aufschwungs zeigt die aktuelle DIHK-Konjunkturumfrage, dass die wirtschaftliche Erholung bereits wieder ins Stocken gerät. Die derzeitigen Investitionspläne der Betriebe reichen nicht aus, um die großen Verluste aus 2020 aufzuholen oder gar die drängenden Zukunftsthemen anzupacken. Jetzt gilt es, bessere Rahmenbedingungen zu schaffen.
     

    Den Langtext unseres Themas der Woche lesen Sie ausführlich mit einem Klick auf das Fenster "read more" rechts.