DIE EINZELNEN ARCHIVE DES BWIHK

ALLGEMEIN

SERVICES

MEDIEN

Nach Gerichtsurteil: IHKs plädieren für Wegfall der 2G-Regelung in Baden-Württemberg

PRESSEINFOrmation 07/2022
STUTTGART, 20. Januar 2022

Einkaufen ohne 2G-Zugangshürden in allen Einzelhandelsgeschäften wird in Bayern wieder möglich sein. Dies hat der Bayerische Verwaltungsgerichtshof entschieden und damit einer klagenden Händlerin Recht gegeben.

 

„Auch in Baden-Württemberg muss diese umsatzhemmende 2G-Regelung dringend abgeschafft werden“, fordert Anje Gering, Hauptgeschäftsführerin der im BWIHK in Handelsfragen federführenden IHK Bodensee-Oberschwaben. Sie sieht nach der Entscheidung des Bayerischen Verwaltungsgerichts auch die baden-württembergische Landesregierung unter Zugzwang, da sonst in den Grenzregionen ein wettbewerbsverzerrender Einkaufstourismus zu befürchten ist. Damit würde endlich auch der wissenschaftlich gesicherten Tatsache Rechnung getragen, dass der Einzelhandel in der Pandemie kein Infektionstreiber war und ist. Die Hygiene- und Schutzkonzepte funktionieren gut. Die FFP2-Maskenpflicht schützt auch zukünftig Kunden und Arbeitnehmer im stationären Einzelhandel. Vor diesem Hintergrund ergänzt Gering: „Deshalb plädieren wir im Sinne all unserer betroffenen Mitgliedsbetriebe an die Landesregierung, jetzt zu handeln!“

Die Meldung lesen Sie auch im PDF-Format mit einem einfachen Klick ins Fenster "Download" rechts.

Unsichere EU-Schweiz-Beziehungen – Prioritäten für die deutsche Wirtschaft

Unser Thema 01/2022, 13.01.2022

Wie geht es nach dem Scheitern des EU-Schweiz Rahmenabkommens mit den wirtschaftlichen Beziehungen zur Eidgenossenschaft weiter? Die Unsicherheit wächst. Denn ohne neue Vereinbarungen sind mehr Handelshemmnisse und rechtliche Unklarheiten absehbar. So droht eine Verschlechterung der Handelsbeziehungen – vergleichbar mit einem Smartphone ohne Updates. Nun gilt es die sehr engen wirtschaftlichen Verbindungen zur Schweiz nachhaltig abzusichern.

Den Langtext unseres Themas der Woche lesen Sie ausführlich mit einem Klick auf das Fenster "read more" rechts. Auch auf unserem Twitter-Kanal finden Sie dazu fortlaufend Postings.

Grüner Wasserstoff als Schlüsseltechnologie auf dem Weg zur Klimaneutralität

PRESSEINFOrmation 06/2022
STUTTGART, 19. Januar 2022

BWIHK-Vizepräsident Dr. Roell plädiert für mehr Tempo bei Planungs- und Genehmigungsverfahren und stellt klimaneutrale Website vor

Die Wasserstoff- und Brennstoffzellentechnologie birgt mit Blick auf die herausragende Unternehmens- und Forschungslandschaft in Baden-Württemberg große wirtschaftliche Potenziale. Um die Potenziale im Land zu heben und von der Zukunftstechnologie zu profitieren, braucht es mehr Tempo beim Ausbau erneuerbarer Energien und Elektrolysekapazitäten zur Herstellung von grünem Wasserstoff. Damit dies gelingt, müssen Planungs- und Genehmigungsverfahren deutlich beschleunigt werden. „Die derzeitigen Genehmigungsverfahren und Regulatorik passen nicht zur Bedeutung der Technologie auf dem Weg zur Klimaneutralität. Unternehmen benötigen neben der Nutzung erneuerbaren Stroms und Erhöhung der Energieeffizienz weitere Optionen, um die CO2-Emissionen ihrer Geschäftstätigkeit zu reduzieren. Wasserstoff als Zukunftstechnologie eröffnet der Südwestwirtschaft hierbei neue Chancen und Geschäftsfelder. Jedoch braucht es dafür ein technologieoffenes und innovationsfreundliches Umfeld mit der entsprechenden Infrastruktur, um Investitionen in die Wasserstofftechnologie zu ermöglichen“, so Dr. Jan Stefan Roell, Vizepräsident des Baden-Württembergischen Industrie- und Handelskammertages (BWIHK) und Sprecher der BWIHK Task Force Wasserstoff.

Um den Unternehmen den Einstieg in die Wasserstofftechnologie zu erleichtern und den Markthochlauf zu beschleunigen, hat der BWIHK eine Website ins Leben gerufen. Diese bündelt über verschiedene Kanäle Informationen zu Wasserstoffentwicklungen auf EU-, Bundes- und Landesebene und stellt diese kompakt auf einen Blick zur Verfügung. Darüber hinaus finden Unternehmen Ansprechpartner in den jeweiligen IHK-Regionen sowie diverse Netzwerkveranstaltungen, Projekte und Vorhaben. „Damit leistet die Website als Multiplikator einen wertvollen Beitrag zum Informationstransfer und zur Sensibilisierung zur Wasserstoff- und Brennstoffzellentechnologie im Land. Die Website ist zudem klimaneutral“, betont Roell.

Interessierte Unternehmen erreichen die Website der BWIHK Task Force Wasserstoff unter:

www.taskforce-wasserstoff.info

Die Meldung lesen Sie auch im PDF-Format mit einem einfachen Klick ins Fenster "Download" rechts.