DIE EINZELNEN ARCHIVE DES BWIHK

ALLGEMEIN

SERVICES

MEDIEN

Konjunkturperspektiven – Pandemie und Eindämmungsmaßnahmen belasten die gesamte Wirtschaft

Unser Thema 06/2021 für die KW 7 - 12.02.2021


Die Corona-Pandemie und die Maßnahmen zu ihrer Eindämmung belasten die gesamte Wirtschaft. Einige Branchen sind jedoch besonders stark betroffen: Einzelhandel, Gastgewerbe, Veranstaltungs- und Reisevermittlungsbranche mussten ihren Geschäftsbetrieb aufgrund des Lockdowns weitgehend oder gänzlich einstellen. Viele dieser stark betroffenen Betriebe erwarten im laufenden Jahr nochmals weniger Umsatz. Dies zeigen die Ergebnisse der aktuellen Konjunkturumfrage des DIHK unter bundesweit mehr als 30.000 Unternehmen. [...] 

Den Blick in die Branchen lesen Sie ausführlich im PDF zum Download rechts.

Going International 2021: trendergebnisse zum Brexit

In einer ersten Trendauswertung der Brexit-Sonderfragen in der laufenden IHK-Umfrage „Going International 2021“ zeigen sich die negativen Folgen des Brexits auf das britische Auslandsgeschäft deutscher Unternehmen.

Demnach bewerten 60 Prozent der Unternehmen ihr Auslandsgeschäft mit dem Vereinigten Königreich als schlecht. 57 Prozent gehen von einer weiteren Verschlechterung in diesem Jahr aus. Zudem berichten 75 Prozent von Zollbürokratie und 58 Prozent von Logistikproblemen. 42 Prozent gehen von mittelfristig sinkenden Exporten in das Vereinigte Königreich aus.

Trotz des Handels- und Kooperationsabkommens mit der EU plant jedes sechste deutsche Unternehmen, das im Vereinigten Königreich investiert hat, eine Verlagerung seines Engagements auf andere Märkte oder hat dies bereits getan.
Zu weiteren Trendergebnissen der noch laufenden Umfrage gelangen Sie mit einem Klick rechts im Fenster.

BWIHK: ‚Personal Shopping‘ als Übergangslösung für alle erlauben 

BWIHK-PRESSEINFORMATION 
16 | 2021 STUTTGART, 12. Februar

Irreversible Flurschäden im Einzelhandel sind bereits verursacht. Für anfängliche Erleichterung könnte das personalisierte Einkaufen sorgen

Die vom Bund-Ländergipfel beschlossene Lockdown-Verlängerung bis zum 7. März und die Verknüpfung an den Inzidenzwert von 35 hat die Hoffnung des stationären Einzelhandels auf eine zeitnahe schrittweise Öffnung zerschlagen. „Die Enttäuschung ist groß und uns erreichen immer mehr erschütternde Rückmeldungen der Händler, die kein Licht am Ende des Tunnels sehen und schlicht verzweifelt sind“, so Prof. Dr.-Ing. Peter Jany, Hauptgeschäftsführer der IHK Bodensee-Oberschwaben, die im BWIHK in Handelsangelegenheiten federführend ist. Nach fast zwei Monaten Schließung hatten sich viele Händler Hoffnung gemacht, bald wieder mit entsprechenden Auflagen für ihre Kunden öffnen zu dürfen. [...]

Mehr zum Thema lesen Sie rechts im PDF zum Download.