DIE EINZELNEN ARCHIVE DES BWIHK

ALLGEMEIN

SERVICES

MEDIEN

Grenke: „Koalitionsvertrag muss uns optimistisch nach vorn blicken lassen“ 

bwihk-PRESSEINFOrmation 39 | 2021 
STUTTGART, 08. April 2021

Zum Start der Koalitionsverhandlungen sagt BWIHK-Präsident Wolfgang Grenke: „Die Bewältigung der Corona-Pandemie mit tiefgreifenden wirtschaftlichen Folgen beschäftigt derzeit Wirtschaft und Politik. Der Koalitionsvertrag für die kommenden fünf Jahre muss uns aber auch optimistisch nach vorne blicken lassen und das Land voranbringen. Er sollte insbesondere einen Schwerpunkt darauf legen, wie Innovationen und Zukunftstechnologien gefördert werden können.“ In den vergangenen Jahren – auch während der Pandemie – habe sich deutlich gezeigt, dass bürokratische Hürden viele Bereiche des wirtschaftlichen Lebens unnötig behindern. „Der Normenkontrollrat des Landes hat gute Arbeit geleistet und legt kontinuierlich Handlungsempfehlungen vor. Diese müssen in der kommenden Legislatur endlich in ein verbindliches Bürokratieabbauprogramm gegossen werden. Wir brauchen zeitgemäß schlanke Verfahren. Genauso vorrangig sollte der Koalitionsvertrag Antworten geben auf die besorgniserregende Entwicklung der Innenstädte, die immer mehr veröden. Ich erwarte, dass das Dialogprojekt Handel 2030 an die neuen Rahmenbedingungen angepasst und ausgebaut wird. Ebenso gilt es, die so wichtige Tourismuswirtschaft im Land zu stärken,“ so Grenke weiter.

Die vollständige Meldung mit mehr Infos finden Sie mit einem Klick ins Fester rechts als PDF zum Download.

Deutsche Investitionen im Ausland: Trend zur Kostenersparnis beschleunigt sich

Unser Thema 12/2021 für die KW 14 - 01.04.2021

Deutlich weniger Industrieunternehmen als in den letzten Jahren planen 2021 Investitionen im Ausland ...

...nur noch 43 Prozent der Industrieunternehmen wollen international investieren. Dabei sind es vor allem mehr größere Betriebe, die in den kommenden zwölf Monaten Investitionen im Ausland planen: Bei den Industrieunternehmen ab 1.000 Mitarbeitern steigt der Wert auf ein Rekordhoch von 83 Prozent, der industrielle Mittelstand fällt hingegen ab. Auch wenn insgesamt weniger Unternehmen den Schritt ins Ausland planen, so erhöhen sich deren Investitionspläne leicht. 27 Prozent wollen ihre Auslandsinvestitionen gegenüber dem schwachen Vorjahr 2020 ausweiten, 21 Prozent planen Kürzungen. [...]
Mehr zum Thema  lesen Sie ausführlich mit einem Klick auf das Fenster "read more" rechts.

Ausschreibung des Sicherheitspreis Baden-Württemberg

Das Sicherheitsforum Baden-Württemberg vergibt im Jahr 2021 zum 8. Mal den Sicherheitspreis für herausragende Projekte der betrieblichen Sicherheit mit Zielsetzung Know-how-Schutz

Der Sicherheitspreis steht unterder gemeinsamen Schirmherrschaft von Innenminister Thomas Strobl, und  Wirtschaftsministerin Dr.Nicole Hoffmeister-Kraut.

DieAusschreibung richtet sich gleichermaßen an Personen, Unternehmen, Institutionen sowie Organisationen und es können Projekte des personellen, technischen, organisatorischen oder rechtlichen Informationsschutzes eingereicht werden. 
 

Weiterführende Informationen und die Bewerbungsunterlagen bekommen Sie mit Klick auf "Zur Ausschreibung" im Fenster rechts.