DIE EINZELNEN ARCHIVE DES BWIHK

ALLGEMEIN

SERVICES

MEDIEN

Grenke: Landesregierung hat viele Vorhaben des Koalitionsvertrags in Angriff genommen, muss aber gerade bei wichtigen Punkten das Tempo deutlich erhöhen

PRESSEINFOrmation 34/2022 | STUTTGART, 
05. Mai 2022

Zumeldung:  Bilanz-PK 1 Jahr Grün-Schwarz Regierungskoalition BW

„Nach einem Jahr ist erst ein Fünftel des Weges der aktuellen Regierungskoalition zurückgelegt. Es zeigt sich aus Sicht der Wirtschaft, dass Grün-Schwarz viele Punkte bereits angepackt und angestoßen hat, aber in den kommenden vier Jahren noch zulegen muss. So wurde die Task Force zur Beschleunigung des Ausbaus erneuerbarer Energien schnell eingerichtet. Gerade beim Ausbau der erneuerbaren Energien und der Beschleunigung von Plan- und Genehmigungsverfahren darf es jedoch nicht bei plakativen Ankündigungen bleiben. Wir brauchen dringend mehr Tempo und Ergebnisse bei der realen Umsetzung. Eine größere Mahnung als den laufende Angriffskrieg Russlands gegen die Ukraine kann es doch nicht geben, um bei Energieunabhängigkeit und -diversifizierung jetzt den Turbo einzulegen“, so BWIHK-Präsident Wolfgang Grenke.

[...] Auch fordert Grenke den vollen Einsatz der Landesregierung für die Stärkung der Beruflichen Bildung, denn die aktuellen Zahlen für den Fachkräftenachwuchs von morgen gebe Anlass zu großer Sorge: „Noch nie gab es so wenig Azubis wie aktuell – hier müssen wir gemeinsam gegensteuern. Wir brauchen deshalb nicht nur ein Mehr an Berufsorientierung, sondern genauso die volle Gleichwertigkeit von akademischer und Beruflicher Bildung. Wir halten einen Aufstiegsbonus für alle Aufstiegsfortbildungen für dringend erforderlich. Es ist nicht erkennbar, dass der Prüfauftrag im Koalitionsvertrag vollzogen wurde. Der Aufstiegsbonus ist aber ein zentrales Element zur Stärkung der beruflichen Weiterbildung.“

[...] Der BWIHK-Präsident ergänzt: „Dass in Baden-Württemberg ein Bäckermeister im Handwerk schon seit Jahren die Prämie von 1.500 Euro bekommt, ein IHK-Küchenmeister aber nicht, ist schlicht sachfremd und ungerecht. Mit Blick auf den stetig steigenden Fachkräftemangel ist jeder in die Weiterbildung investierte Euro gut angelegtes Geld, das sich schon mittelfristig auszahlen kann.“

Die volständige Meldung können Sie im PDF-Format lesen mit einem einfachen Klick ins Fenster "Download" rechts.

BWIHK fordert Perspektiven für Neckarschleusenausbau

PRESSEINFOrmation 32/2022 | STUTTGART, 
04. Mai 2022

Zumeldung zur gemeinsamen Pressemitteilung der Fraktionen Grüne und CDU "Berliner Ampel muss sich an verkehrspolitische Vereinbarungen halten"

Der BWIHK bekräftigt seine Forderung, die Neckarschleusen zeitnah zu sanieren und gleichzeitig für 135-Meter-Schiffe zu verlängern. Denn die Wirtschaft benötige für den Transport von Gütern klimafreundliche Alternativen zur Straße. Falls der Bund den Ausbau der Schleusen tatsächlich um Jahrzehnte verschieben oder gar stoppen sollte, schränke das die Verlagerung auf das nachhaltige Binnenschiff massiv ein, befürchtet der BWIHK.

Die IHK-Organisation in Baden-Württemberg appelliert daher an den Bund, an den bisherigen Zusagen festzuhalten und den Neckarschleusenausbau mit Nachdruck voranzubringen.

Die Meldung können Sie auch im PDF-Format lesen mit einem einfachen Klick ins Fenster "Download" rechts.

IHK-Ratgeber „Herausforderung Selbständigkeit“ aktualisiert - Gezielte Informationen und Hilfestellung für Existenzgründungen und Start-ups

PRESSEINFOrmation 31/2022 | STUTTGART, 
04. Mai 2022

Existenzgründungen sind ein wesentlicher Faktor für die Entwicklung einer Volkswirtschaft und dürfen daher auch in wirtschaftlich unsicheren Zeiten nicht außer Acht gelassen werden. Für den erfolgreichen Aufbau eines eigenen Unternehmens benötigen Gründerinnen und Gründer jedoch fachkundige Unterstützung. Die baden-württembergischen Industrie- und Handelskammern bieten hierfür breit gefächerte Serviceleistungen.

Hierzu gehört die Publikation „Herausforderung Selbständigkeit“, die nun vom BWIHK unter Federführung der IHK Heilbronn-Franken aktualisiert worden ist. „Gerade im Vorfeld einer geplanten Selbständigkeit sind fundierte Informationen und eine sorgfältige Vorbereitung unerlässlich. Dies gilt umso mehr in Krisenzeiten. Hier gibt die IHK-Gründerbroschüre hervorragende Auskünfte“, betont Christof Geiger, stellvertretender Hauptgeschäftsführer der für die Gewerbeförderung im BWIHK federführenden IHK Heilbronn-Franken.

Die vollständige Meldung lesen Sie im PDF-Format mit einem einfachen Klick ins Fenster "Download" rechts.

Die 86 Seiten starke Publikation ist als PDF-Download dort abrufbar.