DIE EINZELNEN ARCHIVE DES BWIHK

ALLGEMEIN

SERVICES

MEDIEN

Zumeldung Diskussion Herausforderungen ZUkunft Bahnverkehr
Grenke: "Herausforderungen annehmen!"

PRESSEINFORMATION 09 | 2020 – STUTTGART, 18. Februar 2020

„Um den Marktanteil der Schiene im Güterverkehr auf 25 Prozent zu erhöhen, sind große Anstrengungen erforderlich“, so BWIHK-Präsident Wolfgang Grenke Neue Strecken und deutlich höhere Trassenkapazitäten auch für Güterzüge, geeignete Alternativrouten im Störfall, mehr Pünktlichkeit und Zuverlässigkeit und vor allem technische Kompatibilität über die Grenzen hinweg seien gefragt. 

Konjunktur: Talfahrt setzt sich zu Jahresbeginn nicht weiter fort - Zurückhaltende Erwartungen

PRESSEINFORMATION 08 | 2020 – STUTTGART, 18. Februar 2020

Nachdem die Stimmung der Südwestwirtschaft sich im Herbst aufgrund wirtschaftlicher und geopolitischer Konflikte eintrübte, hat sich der Abwärtsstrudel zum Jahresbeginn nicht weiter fortgesetzt. Entgegen den skeptischen Erwartungen, hat sich die konjunkturelle Entwicklung stabilisiert – eine gesamtwirtschaftliche Rezession bleibt vorerst aus. Steigende Erlöse im Service, Handel und Bau gleichen in den vergangenen Monaten Umsatzrückgänge in der Industrie aus. Der Ausblick auf die kommenden zwölf Monate bleibt zwar zurückhaltend, allerdings hat sich die im Herbst verbreitete Skepsis gelegt. Der anhaltende Handelsstreit zwischen den USA und China, der geregelte Austritt des Vereinigten Königreichs und der Iran-USA-Konflikt dämpfen die Stimmung und sind Risiken für die konjunkturelle Entwicklung. Gelöst sind die Konflikte nicht.  Mehr zur Konjunktur hier oder im neuen Serviceportal.

Zumeldung Diskussion Herausforderungen ZUkunft Bahnverkehr
Grenke: "Herausforderungen annehmen!"

PRESSEINFORMATION 09 | 2020 – STUTTGART, 18. Februar 2020

„Um den Marktanteil der Schiene im Güterverkehr auf 25 Prozent zu erhöhen, sind große Anstrengungen erforderlich“, so BWIHK-Präsident Wolfgang Grenke Neue Strecken und deutlich höhere Trassenkapazitäten auch für Güterzüge, geeignete Alternativrouten im Störfall, mehr Pünktlichkeit und Zuverlässigkeit und vor allem technische Kompatibilität über die Grenzen hinweg seien gefragt.